Menu
Zurück
Ecommerce Integration: the Path to Profitability

Ecommerce integration: der weg zur ertragssteigerung

Erfolgreicher Onlinehandel erfordert integrierte Systeme, Anwendungen, Prozesse und Datenbänke, um kundenorientierte Anwendungen zu erhalten. Starten Sie in die richtige Richtung, indem Sie Faktoren identifizieren, die sich auf Ihren Integrationsplan auswirken.
Verschiebungen in der Erwartungen von Verbraucher, die Explosion von sozialen Netzwerken und Mehrvertriebskanäle haben eindeutig die E-Commerce-Landschaft verändert. Die heutige Online-Shopper verlangt eine einfache Einkaufserlebnis und dann Sichtbarkeit während der gesamten Auftragabwicklung – von der Vorlage bis zur Lieferung, Retouren und Rückerstattungen.

Mittlerweile, hinter den Kulissen, die Online Bestellung ist eine komplexe Kette von synchronisierten Prozessen und Anwendungen. Und die Synchronisierung erfordert die Integration aller Systemen, Anwendungen und Datenbanken, die Ihre E-Commerce-Umgebung unterstützen – von kundenbezogenen Anwendungen bis an die Schlüsselsysteme in Ihrem gesamten Unternehmen.

Ironischerweise je mehr Online Bestellungen desto mehr ist Ihre mangelnde Integration sichtbar. Zu viele manuellen Schritte erhöhen die Gelegenheit für menschlichen Fehler und verzögern das Servicemanagement, was zu einer unzufriedener Kunde, Verkaufsverluste und/oder schlechte Werbung führen kann. Auf der anderen Seite, eine voll integrierte E-Commerce-Lösung bedeutet, dass Sie die Auftragsverwaltung rationalisieren können, die Zahlungsabwicklung vereinfachen können und die personalisierten Dienstleistungen verbessern können.

Obwohl die E-Commerce Integration komplex sein kann, die richtige Planung und Ausführung können viele häufig auftretende Probleme und teure Fehler, die die Abläufe stören und die Kosten erhöhen, vermeiden.

Mit dem richtigen Fuß anfangen

Interne Faktoren können jeder Integrationsplan beeinträchtigen. Aber wenn Sie diese Faktoren frühzeitig erkennen, können Sie Kosten-Überschreitungen und die Entgleisung Ihrer E-Commerce-Reise vermeiden. Diese umfassen:

  • Holen Sie sich Unterstützung von den Führungskräften – Ohne die proaktive Unterstützung der Führungskräfte ist es schwierig Konsens zwischen den Beteiligten zu erlangen und aufrechtzuerhalten. Stellen Sie sicher, dass die Motivation von Ihren Führungskräften stark ist, die über die Unterschrift für die Finanzierung geht.
  • Bauen Sie das richtige Team – Bestimmen Sie früh welche Interessengruppen in der Integrationsplanung ausserhalb IT und Kundenbetreuung beteiligt sein müssen. Diese können andere Abteilungen, Geschäftsbereiche oder Geschäftseinheiten sowie Ihre Geschäftspartner sein.
  • Haltenn Sie den menschlichen Faktor im Auge – Die Änderungen, die durch die E-Commerce Integration gemacht sind, etwa die Änderungen in einem Arbeitsablauf werden auf Ihren Mitarbeiter wirken. So stellen Sie sicher, dass die Mitarbeiter über das Projekt wissen und sind sie auf den neuen Prozesse, die nach der Integration entstehen, ausgebildet.
  • Reparieren, was zu ersten Mal repariert werden muss – Die Integration kann nicht etwas reparieren, was bereits kaputt ist, wie zum Beispiel schlecht geschriebenen Kode oder unscharfe Prozesse. Sie müssen diese Fragen vor dem Start eines Projekts beantworten, oder werden Sie viel Ärger haben.
  • Nehmen Sie einen realistischen Ansatz zur Backend Integration – Die Backend Integration bietet eine großartige Gelegenheit, um die Anwendungen und Geschäftsprozesse anzuschauen und die notwendigen Änderungen vorzunehmen. Das bedeutet nicht das Entfernen Ihrer Legacy-Anwendungen, sondern ermöglichen den Legacy-Systemen die Kommunikation mit den modernen Systemen mit der Hilfe einem Stufenkonzept.

Drei Schritte für eine erfolgreiche Integration

Die Komplexität der E-Commerce Integration kann oft überwältigend aussehen. Es gibt drei wichtige Schritte, die Sie ergreifen können, um ein flexibiler und profitabler E-Business zu erstellen:


  • Ihr gesamtes e-Unternehmen ganzheitlich betrachten – Erfolgreiche E-Commerce erfordert einen Echtzeitzugriff auf Produkten, Kunden und Supply-Chain-Informationen. Das bedeutet, dass Ihrer Technologien skalierbar sein müssen und Ihre Plattformen kompatibel sein müssen. So stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Architektur verstehen, bevor Sie die vorhandenen Anwendungen integrieren oder neue erwerben, um Unterbrechungen oder Datenverlust zu vermeiden.
  • Datensynchronisation zu verstehen ist von entscheidender Bedeutung – Synchronisierte Daten bedeutet, dass ein Datenaustausch hinter den Kulissen zwischen Ihrem Webstore und andere Prozessen in Echtzeit stattfindet. Während Unternehmen konzentrieren sich oft auf die Automatisierung von bestehender Prozessen, um alle Vorteile der Synchronisation zu gewinnen, sollten Sie zunächst Verbesserungen in Ihrer aktuellen Workflows mit einem Stufenkonzept vornehmen.
  • Automatisieren Sie so viele Interkationen wie möglich – Optimieren Sie den Datenfluss zwischen Ihren Systemen und konsolidieren Sie über eine einzige Benutzeroberfläche. Dies wird Ihnen Echtzeitzugriff auf die wichtigsten Daten bereitstellen, die Ihr E-Business treiben, hilft Ihnen schnell auf Veränderungen zu reagieren, die Kosten zu reduzieren und die Kundenbindung zu erhöhen. Wenn nicht, riskieren wichtige operative Entscheidungen basierend auf fehlerhaften oder unvollständigen Informationen zu treffen.

E-Commerce Integration richtig gemacht

Während die E-Commerce Integration komplexer und zeitaufwändiger ist, ist es wichtig, die Online-Erfahrung Ihrer Kunden zu verbessern, Ihr Unternehmen zu wachsen, Ihre Rentabilität zu erhöhen und Ihre Markenname zu differenzieren.

Um Sie bei dieser Reise zu unterstützen, sollten Sie mit einem multidisziplinären Integrationspartner arbeiten, der Erfahrung bei der Lösung von E-Commerce Themen hat, ähnlich denen, die Ihr E-Commerce-Ökosystem bereitgestellt, haben, einschließlich beim Arbeiten mit Backend-Anwendungen und Legacy-Systemen.

Die Kompetenz Ihrer Partner in Geschäftsprozesse, Integrationsstrategien und Technologieimplementierung über mehrkanäligen Berührungspunkten kann viel von der angst lindern, die sonst von Ihren E-Commerce-Integrationsbemühungen ablenken könnten.